Mittwoch 06.11. Mittwoch 13.11. 20:30 UHR

Scala-Kino

The Guilty

  • Dänemark 2018
  • Regie: Gustav Möller

Polizist Asger muss Dienst in der Notruf-Zentrale schieben, weil gegen ihn ein Verfahren läuft und er vom Streifendienst suspendiert ist. Es ist seine letzte Nachtschicht, bevor ihn am nächsten Tag die Anhörung erwartet. Genervt und mit einer ordentlichen Portion Zynismus nimmt er die Gespräche entgegen und fertigt die Anrufer unfreundlich ab. So einen Beamten wünscht man sich als Hilfesuchender nicht gerade. Doch plötzlich geht der Notruf einer Frau ein, die entführt wurde. Sie sitzt in einem Auto neben ihrem Entführer und gibt vor, mit ihrem kleinen Kind zu telefonieren, um mit der Polizei sprechen zu können. Asgers Beschützerinstinkt ist umgehend geweckt. Mit Hilfe geschickter Fragen versucht er, sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Obwohl er von seinem Arbeitsplatz aus nur einen begrenzten Handlungsspielraum hat, setzt er alles daran, das Leben der Anruferin zu retten – Verstöße gegen das Protokoll inklusive. Bis er irgendwann merkt, dass er offensichtlich nicht das gesamte Ausmaß der Tragödie begriffen hat, deren Zeuge er gerade ist. Plötzlich setzt Asger alle Hebel in Bewegung, schickt Streifen los, hört immer wieder in der Einsatzzentrale nach, macht die Adresse der Familie des vermeintlichen Entführers ausfindig, spricht mit der kleinen Tochter, die mit ihrem noch jüngeren Bruder allein zu Hause ist. Immer wieder brechen die Gespräche ab oder laufen ins Leere – dieses ungeduldige und zugleich hoffnungslose Tuten, das in den Wahnsinn treibt!

Gerade als alle Hoffnung zu schwinden scheint, nimmt die Geschichte eine weitere unerwartete Wendung, von denen es eine ganze Menge gibt, denn der Film ist nicht nur ein großartiger Thriller, der bis zur letzten Minute eine atemlose Spannung aufbaut – er ist auch eine beeindruckende Charakterstudie des Polizisten Asger, der etwas gutmachen will. Ein derart intensives Kammerspiel wie „The Guilty“ gab es auf der Leinwand schon lange nicht mehr zu sehen. Darsteller Jakob Cedergren zeigt hier geniale Schauspielkunst, dazu kommen ein sehr starkes Drehbuch und eine Inszenierung, die das Geschehen beinahe schmerzhaft miterlebbar macht. Ein ganz großer Wurf des Regie-Debütanten Gustav Möller.

Scala-Kino Neckarsulm
Eintritt:
 6,50 Euro
Vorverkauf: abends im Scala-Kino Neckarsulm, Benefizgasse 5
Reservierung: telefonisch unter 07132 2410 oder online unter www.kinostar.com