Mittwoch 22.01. Mittwoch 29.01. 20:30 UHR

Scala-Kino

Systemsprenger

  • Deutschland 2019
  • Regie: Nora Fingscheidt

Nora Fingscheidts erster Spielfilm ist so beeindruckend in seiner Intensität und perfekt in der filmischen Umsetzung, dass man kaum glauben kann, dass es sich tatsächlich um ein Debüt handelt. Die junge Regisseurin, die an der Filmakademie Ludwigsburg studiert hat, erzählt auf kraftvolle Weise von einem 9-jährigen Mädchen, das wegen seiner unkontollierten Wutanfälle nicht mehr bei seiner Mutter leben darf.

Benni ist voller Wut. Auf die Erwachsenen, auf die Kinder, auf die ganze Welt. Nur nicht auf ihre Mama. Zu ihr will sie zurück. Doch das Jugendamt sagt, das ginge nicht, solange Benni so viel Wut in sich spürt, die sich immer wieder auch mit Gewalt Bahn bricht. Natürlich will Benni vor allem geachtet und geliebt werden, insbesondere von ihrer Mutter. Die allerdings ist restlos überfordert und hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. So wandert das Mädchen von einer Betreuungsstelle zur nächsten. In jeder neuen Pflegefamilie, Wohngruppe oder Sonderschule fliegt sie nach kürzester Zeit wieder raus. Auch das Jugendamt weiß nicht mehr weiter, bis der Betreuer Micha auftaucht, der endlich einen Zugang zu Benni findet. Doch während Benni in Micha eine Art „Ersatzvater“ sieht, muss Micha sich bemühen, die professionelle Distanz zu bewahren. Und das wird mehr und mehr zu einem Problem…

Nora Fingscheidts Film ist atemberaubend. Die Filmemacherin arbeitete mehr als fünf Jahre an dem Stoff über ein Problemkind, das in der Amtssprache als Systemsprenger bezeichnet wird. Diese Kinder rebellieren nach oftmals traumatischen Erfahrungen mit unglaublicher Kraft gegen alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Ein schwieriges Thema also, aber ein Film, der durch seine herausragende Hauptdarstellerin Helene Zingel, die unbändige Wut und sensible Verletzlichkeit gleichermaßen authentisch verkörpern kann, sowie durch die kinotaugliche Umsetzung absolut sehenswert ist. Der Film ist der deutsche Bewerber für den Auslands-Oscar – und wenn die Jury qualitätsbewusst und mutig ist, muss er diesen am 9. Februar auch bekommen!

Die FBW – Deutsche Film- und Medienbewertung verlieh dem Film das Prädikat „Besonders wertvoll“.

Scala-Kino Neckarsulm
Eintritt:
 6,50 Euro
Vorverkauf: abends im Scala-Kino Neckarsulm, Benefizgasse 5
Reservierung: telefonisch unter 07132 2410 oder online unter www.kinostar.com