Mittwoch 02.03. Mittwoch 09.03. 20:30 UHR

scala-kino

Nowhere Special

Filme über todkranke Menschen stehen oftmals und nicht zu Unrecht unter Kitschverdacht. Nicht so Uberto Pasolinis leises Drama, in dem ein todkranker Vater ein neues Zuhause für seinen kleinen Sohn sucht.

Der Alleinerziehende John arbeitet als selbstständiger Fensterputzer in Belfast und ist finanziell nicht auf Rosen gebettet. Trotzdem kümmert er sich, seit seine Frau ihn verlassen hat, aufopfernd und liebevoll um seinen vierjährigen Sohn Michael. Doch John hat einen Hirntumor und ihm bleiben nur noch wenige Monate zu leben. Seit der Diagnose sucht er mit behördlicher Unterstützung nach passenden Adoptiveltern für seinen Sohn. Doch was ist „passend“ für Michael?

John steht nicht nur vor der Aufgabe eine neue Familie für Michael zu finden, sondern auch vor der Frage, wie man seinem Kind den eigenen Tod erklären kann. Der junge Vater muss dabei einerseits feststellen, wie er immer mehr an Kraft verliert, und das als einfacher Mann, der von seiner körperlichen Arbeit lebt, andererseits auch wie sein Sohn immer mehr entdeckt, dass mit Papa etwas nicht stimmt. So muss er dem Vierjährigen dann auch die Frage beantworten: „Was ist Tod?“. Johns Suche nach der passenden Adoptivfamilie beschäftigt und verunsichert ihn Tag und Nacht – für wen soll er sich entscheiden? Für die Eltern, die bereits das Kinderzimmer gestrichen und einen Platz an einer Privatschule gebucht haben oder für die Familie, die aus sechs weiteren Pflegekindern besteht und Platz für jeden hat? Die richtige Entscheidung zwischen den potentiellen Eltern fällt ihm unendlich schwer. Vom wohlhabenden Akademikerpaar, bei dem es dem Kind an nichts fehlen wird bis zum einfachen Briefträger oder der jungen, alleinstehenden Frau, die in einer winzigen Wohnung lebt und sich ein Kind wünscht, dem sie ihre Liebe schenken kann?

Das berührende nordirische Sozialdrama zeigt auf beeindruckende Weise die Verbundenheit zwischen Vater und Sohn, oftmals braucht es keine Worte und großen Gesten, sondern nur einen Blick zwischen den beiden. Bis zum letzten Bild wahrt der Film die Balance zwischen Abschiedsschmerz und Zukunftshoffnung.

Scala-Kino Neckarsulm
Eintritt:
 6,50 Euro
Vorverkauf/Reservierung:
im Scala-Kino, Benefizgasse 5, Telefon 07132 2410
online unter www.kinostar.com

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen:



Der Besuch einer Kinovorstellung ist nur für genesene oder geimpfte oder negativ getestete Personen möglich (3 G-Regel).


Die Impfnachweise/Genesenennachweise müssen in digital auslesbarer Form (QR Code) vorliegen.

 Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Zum Verzehr am Sitzplatz dürfen Sie Ihre Maske abnehmen. Das Abstandsgebot ist zu beachten.

Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 17 Jahre sind von der 3 G-Regel ausgenommen.
Kinder bis einschließlich 6 Jahre sind von der Maskenpflicht befreit.