Mittwoch 20.11. Mittwoch 27.11. 20:30 UHR

Scala-Kino

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm

  • Deutschland 2018
  • Regie: Joachim Lang

„Mackie Messer“ erweckt Bertolt Brechts und Kurt Weills Dreigroschenoper auf der Leinwand zu neuem Leben und erzählt gleichzeitig die Geschichte von Brechts großem gescheiterten Traum, sein Werk nach seinen Vorstellungen zu verfilmen.

„Und der Haifisch, der hat Zähne. Und die trägt er im Gesicht.“ Jeder kennt das Lied aus der berühmten „Dreigroschenoper“. Die Uraufführung 1928 in Berlin war ein überraschender Erfolg. Schon bald interessiert sich eine große Produktionsfirma für eine Verfilmung. Der Verlag verkauft ihr die Rechte. Doch schnell stellt sich heraus, dass Künstler und Produzent sehr unterschiedliche Vorstellungen von der filmischen Umsetzung haben. So verwandelt sich Brechts großer Filmtraum in einen großen Rechtsstreit.

Regisseur Joachim Lang vereint in seinem Werk mehrere Ebenen und verbindet sie zu einem außergewöhnlichen filmischen Erlebnis. Denn so wie im epischen Theater spielt auch Langs Film mit Regeln und Konventionen der Rezeption. Da verwandelt sich eine Spielszene in eine Diskussion der Schauspieler über ihre Rollen. Oder Brecht selbst durchbricht die vierte Wand und spricht mit dem Zuschauer. Das alles untermalt und gerahmt von den federleicht in Szene gesetzten musikalischen Stücken der Oper selbst. Lang inszeniert mit Esprit und Lust, welche sich auch in der großen Spielfreude des glanzvollen Ensembles wiederspiegelt. Robert Stadlober und Peri Baumeister überzeugen als Mitkämpfer Brechts, den Lars Eidinger mit einer so berückenden Mischung aus Süffisanz und Eloquenz darstellt, dass man sich der Faszination seines Charakters nicht entziehen kann. Das Tempo der Inszenierung ist schwindelerregend, die visuellen Effekte enorm. Die Kamera schwebt durch die Kulissen, das Licht erweckt Theatergefühle. Und durch geschickte dramaturgische Wendungen gelingt die Verbindung des historischen Stoffes mit aktuellen gesellschaftlichen Konflikten. „Mackie Messer“ ist mehr als eine Verfilmung der Dreigroschenoper. Mehr als ein Blick hinter die Kulissen der Ereignisse von damals. Es ist ein Film, der Brechts Theaterkunst huldigt, indem er sie meisterhaft auf die filmische Ebene überträgt. Ein wahrhaft Brecht’scher Film.

Die FBW – Deutsche Film- und Medienbewertung verlieh dem Film das Prädikat „Besonders wertvoll“

Scala-Kino Neckarsulm
Eintritt:
 6,50 Euro
Vorverkauf: abends im Scala-Kino Neckarsulm, Benefizgasse 5
Reservierung: telefonisch unter 07132 2410 oder online unter www.kinostar.com