Mittwoch 29.09. 20:30 UHR

scala-kino

Die Känguru-Chroniken

Alles beginnt mit ein paar Eierkuchen. Oder eher dem Versuch – denn der neue Nachbar von nebenan hat keine Eier mehr da und steht deswegen bei Marc-Uwe vor der Tür. Der holt trotz Migräne hilfsbereit welche aus dem Kühlschrank. Nur klingelt es gleich noch mal, denn es fehlen auch noch Mehl, Milch, Pfanne und was man sonst noch so für Eierkuchen braucht. Also warum nicht gleich bei Marc-Uwe kochen? Und weil besagter neuer Nachbar außerdem ein kommunistisches Känguru ist, die Wohnung gegenüber nur besetzt hat und jetzt von der Polizei gesucht wird, zieht er direkt ein. Das Zusammenleben der beiden gestaltet sich von Beginn an chaotisch, ist das Känguru doch erklärter Anhänger des Antikapitalismus und rebelliert gekonnt gegen alle möglichen WG-Regeln, weil diese ja schließlich nur eine weitere Form der kapitalistischen Unterdrückung darstellen. Im Kampf gegen den rechtspopulistischen Immobilienhai Jörg Dwigs, der die Idylle der Nachbarschaft durch ein gigantisches Bauprojekt bedroht, sind die beiden WG-Genossen dann aber vereint. Und das Känguru hat auch schon einen Plan, wie Dwigs zu stoppen ist. Als Marc-Uwe den allerdings nicht versteht, schmiedet das Känguru einfach einen zweiten Plan, und als der schief geht, einen dritten. Kurzum: bald ist das Chaos endgültig perfekt…Nebenbei gibt das Känguru Marc-Uwe Beziehungstipps, weil der nicht weiß, wie er mit der Nachbarin anbandeln soll und bringt dem Nachbarjungen das Boxen bei. Unterstützung bei allen Unternehmungen gibt’s von der cleveren Nachbarin Maria, ihrem Sohn Jesus, der abgebrühten Kneipenchefin Herta sowie den vollintegrierten türkischen Kioskbetreibern Friedrich-Wilhelm und Otto (von unten).

Ein verrückter Film wie dieser steht und fällt natürlich auch damit, wie überzeugend das Känguru gestaltet ist. Mit einem Wort: brillant. Was die Tricktechniker hier abliefern, ist einfach grandios. Regisseur Dani Levy überträgt die Anarchie, die Gags und den Wahnwitz der Bücher in die wohl ungewöhnlichste Komödie des Jahres. Ein Tipp zum Schluss: Sitzenbleiben beim Abspann, denn auch hier gibt es noch gut was zu lachen.

Scala-Kino Neckarsulm
Eintritt:
 6,50 Euro
Vorverkauf: online unter www.kinostar.com
Reservierung: online unter www.kinostar.com

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen:
Der Besuch einer Kinovorstellung ist aktuell nur für genesene, 2x geimpfte oder getestete Personen mit jeweils entsprechendem Nachweis möglich (negativer Corona-Testnachweis nicht älter als 24h).

Wir bitten Sie, im gesamten Gebäude eine Maske zu tragen. Am Sitzplatz dürfen Sie die Maske abnehmen.

Bitte halten Sie Ihre gebuchten Sitzplätze und die vorgeschriebenen Abstände ein.