Mittwoch 20.10. 20:00 UHR

ballei

Die Spielsaison 2020/21 musste leider komplett entfallen

  • Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
  • mit Michael von Au, Ralf Komorr, Saskia Valencia
  • Komödie Berlin/Komödie Winterhuder Fährhaus Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover

So auch „Das Abschiedsdinner“, das als Auftakt am 14. Oktober 2020 vorgesehen war. Wir bemühen uns derzeit um Termine für die abgesagten Aufführungen in der nächsten Spielsaison 2021/22.

Abonnements werden automatisch auf die nächste Spielzeit übertragen.

Die Abonnenten wurden schriftlich benachrichtigt.

Wegen der weiter geltenden Hygienebestimmungen infolge der Corona-Pandemie hätte die Theaterreihe nur unter strengen Auflagen stattfinden können. So hätte die Stadt die Besucherzahl im Kultursaal auf maximal 20 Prozent der verfügbaren Plätze begrenzen müssen. Darüber hinaus haben Tournee-Theater vertraglich bereits zugesagte Gastspiele wegen der Corona-Krise abgesagt. Inwieweit aktuell ausgefallene Stücke in der nächsten Spielzeit 2021/2022 gezeigt werden können, steht noch nicht fest. Wir bemühen uns derzeit um Termine für die abgesagten Aufführungen in der nächsten Spielsaison.

Bereits gebuchte Abonnements behalten ihre Gültigkeit und werden automatisch auf die Saison 2021/2022 übertragen. Kunden, die ihr Abonnement nach der vergangenen Saison im März 2020 verlängert haben, erhalten das neue Abonnement für die Theaterspielzeit 2021/2022 im Sommer 2021 mit der Post.

Was, wenn ein Treffen mit alten Freunden zur bloßen Verpflichtung gerät? Wenn man sich immer dieselben Geschichten erzählt und hinter dem Rücken des jeweils Anderen eigentlich nur noch lästert? Dann könnte man sich doch auch gleich von der belastenden Beziehung verabschieden, oder? So sehen es jedenfalls Peter und Katja Vorberg, die keine Lust mehr haben, 35 % ihrer freien Abende mit aufwändiger Freundschafts- und Kontaktpflege zu verbringen. Das sogenannte „Abschiedsdinner“ soll Abhilfe schaffen. Es wird für solche Freunde gegeben, die eigentlich nur noch aus Gewohnheit eingeladen werden. Beim Lieblingswein jener Wegbegleiter, umringt von den Geschenken, die man im Laufe der Zeit von ihnen erhalten hat und bei deren Lieblingsmusik soll ein Essen kredenzt werden – alles, ohne den Betreffenden zu sagen, dass es das letzte Ma(h)l sein wird. Die Vorbergs beschließen, es zu versuchen und wählen als erstes Paar Anton und Bea aus.

Alles wird arrangiert und steht bereit für den letzten gemeinsamen Abend. Doch Anton kommt ohne Bea. Peter und Katja erschrecken – was, wenn er etwas merkt?! Doch zu spät, Anton entlarvt sie. Erst geschockt, möchte er dennoch versuchen, die Freundschaft zu retten und schlägt vor, eine Art Therapiestunde abzuhalten. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der beiden Männer, die sich im Verlauf des Abends nichts schenken und alles auspacken, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukeln sie sich unter der Beobachtung von Katja gegenseitig hoch, bis letztendlich eine Handvoll Erdnüsse die kathartische Läuterung vollbringt.

Foto: Tournee-Theater Thespiskarren